Kein Blabla

112 und 101 - nur Notrufe

Kein Blabla

Angenommen, Ihre Fritteuse fängt Feuer, Ihre Mutter fällt von der Treppe oder Sie sehen jemanden in das Haus des Nachbarn einbrechen. Sie rufen eine Notrufnummer an, weil Sie dringend die Hilfe der Feuerwehr, eines medizinischen Teams oder der Polizei benötigen. Ein Telefonist am anderen Ende der Leitung stellt Ihnen ein paar Fragen, erklärt Ihnen, was Sie tun müssen, und verständigt die in Ihrem Fall erforderlichen Hilfsdienste.

Doch was geschieht, wenn man eine Notrufnummer anruft, ohne eine dringende Hilfe zu benötigen? Wie oft kommt das vor? Was sind die Folgen?

Notrufnummern in Belgien

In Belgien gibt es zwei wichtige Notrufnummern für dringende Hilfe:

  • 112 für Krankenwagen und Feuerwehr,
  • 101 für Polizei.

Die 112 ist zudem die europäische Notrufnummer. Wenn Sie in Europa unterwegs sind, können Sie die 112 für die Feuerwehr, ein medizinisches Team wie auch die Polizei anrufen.

Was muss man mitteilen, wenn man eine Notrufnummer anruft?

Wenn Sie eine Notrufnummer anrufen müssen, befinden Sie sich zumeist in einer stressigen Situation. Dennoch ist es wichtig, dass Sie dem Telefonisten genaue und korrekte Informationen mitteilen und seine Fragen beantworten können. Der Telefonist wird Sie bestimmt Folgendes fragen:

  • den genauen Ort,
  • was geschehen ist,
  • ob es Verwundete gibt,
  • wer Sie sind.

Wo liegt der Unterschied zwischen einem dringenden und einem nicht dringenden Anruf? Einige Beispiele:

Man darf die 112 oder die 101 anrufen, wenn man dringend die Feuerwehr, ein medizinisches Team oder die Polizei benötigt. Ist es nicht dringend, ruft man besser die lokale Feuerwehr, den Hausarzt (außerhalb der Dienstzeiten des Hausarztes den Hausärztebereitschaftsdienst) oder die lokale Polizei an.
Daneben gibt es andere Notrufnummern für spezifische Probleme, z.B. die Nummer für das Zentrum für Selbstmordvorbeugung oder für die Giftnotrufzentrale.

Wann darf man wohl anrufen?

  • Wenn ein Gebäude, Waldstück oder Auto brennt.
  • Bei einem schweren Unfall mit Verwundeten oder Toten.
  • Wenn man Opfer oder Zeuge einer Schlägerei ist.
  • Wenn man jemanden in ein Haus einbrechen sieht.

Wann darf man nicht anrufen?

  • Um zu testen, ob die 101 oder 112 auch wirklich funktioniert.
  • Um einen Scherz zu machen.
  • Wenn man allgemeine Informationen wie eine Telefonnummer oder Adresse braucht.

Noch ein paar Tipps:

  • Warten Sie ruhig ab, bis jemand abnimmt. Legen Sie nicht auf, sonst landen Sie wieder am Beginn der Warteliste.
  • Falls Sie irrtümlich eine Notrufnummer gewählt haben, legen Sie nicht auf, sondern sagen Sie dem Telefonisten, dass alles in Ordnung ist. So weiß er mit Sicherheit, dass hier kein Notfall vorgelegen hat.

Was geschieht, wenn Sie keine dringende Hilfe benötigen und trotzdem eine Notrufnummer wählen?

Notrufzentralen werden aus den verschiedensten Gründen angerufen: weil man wirklich dringend Hilfe braucht, aber auch um ein Taxi zu bestellen oder irrtümlich, weil die Tastatur eines Handys nicht blockiert war. In Belgien sind mehr als einer von vier Anrufen, die eine Notrufzentrale erreichen, eigentlich keine Notrufe.

Werden die Hilfsdienste ohne triftigen Grund angerufen, können die Telefonisten in den Notrufzentralen die Anrufe von Personen, die wirklich in Not sind, nicht annehmen. Diese müssen dann länger auf eine Antwort und somit auch länger auf die Hilfsdienste warten. Daher werden Personen, die vorsätzlich Notrufzentralen zum Scherz anrufen, rechtlich verfolgt, was zu einer strafrechtlichen Verurteilung führen kann.

Möchten Sie, dass Ihnen im Notfall rechtzeitig geholfen wird? Dann rufen Sie die 112 oder die 101 nur dann an, wenn Sie wirklich dringend die Hilfe der Feuerwehr, eines medizinischen Teams oder der Polizei benötigen. Anders gesagt: "Notrufe: kein Blabla".