SMS für Gehörlose, Schwerhörige und Personen mit einer Sprachbehinderung

Wenn Sie gehörlos oder schwerhörig sind oder eine Sprachbehinderung haben, ist es für Sie schwierig, wenn nicht unmöglich, per einfachen Sprachanruf Kontakt zu den Notdiensten aufzunehmen. Darum haben der Föderale Öffentliche Dienst Volksgesundheit und der Föderale Öffentliche Dienst Inneres sowie die integrierte Polizei dafür gesorgt, dass die Notrufzentralen auch per SMS erreichbar sind. Dieser Dienst ist kostenlos und Gehörlosen, Schwerhörigen und Personen mit einer Sprachbehinderung vorbehalten. Es ist nicht möglich, eine SMS an die üblichen Notrufnummern 112, 100 und 101 zu verschicken, wohl aber an spezifische Nummern, die per E-Mail oder SMS angefordert werden können.

Sind Sie gehörlos oder schwerhörig oder haben Sie eine Sprachbehinderung? Lesen Sie dann nachstehend, wie Sie die spezifischen Nummern anfordern können und wie der SMS-Dienst funktioniert. Sie können die spezifischen Nummern ab dem 25.02.2015 anfordern.

Durch die Anforderung der spezifischen Nummern per SMS oder E-Mail erklären Sie auf Ehrenwort, dass Sie die Notrufzentrale nicht selbst per Sprachanruf kontaktieren können. Wenn Sie weder gehörlos oder schwerhörig sind noch eine Sprachbehinderung haben, bleibt ein Sprachanruf die einzige Möglichkeit, um die Notrufzentralen zu kontaktieren. Sie dürfen dann keine SMS an die Notrufzentralen senden!

Haben Sie Fragen oder haben Sie kürzlich einen SMS-Notruf verschickt? Schicken Sie Ihre Fragen, Erfahrungen oder Bemerkungen an feedbacksms@ibz.fgov.be.

Testen Sie die Notrufnummern nicht! Personen, die eine SMS für einen Scherz missbrauchen, können gerichtlich verfolgt werden.


Kann man auch eine MMS an die Notrufzentralen schicken?

Nein, keine MMS. Die Notrufzentralen sind nur per SMS erreichbar. Achten Sie daher darauf, dass Ihr Handy oder Smartphone eine lange SMS nicht in eine MMS-Nachricht umwandelt, wenn Sie die Notrufzentralen kontaktieren.


Warum darf nicht jeder die Notrufzentralen per SMS kontaktieren?

Wenn Sie die Notrufzentralen durch normalen Sprachanruf erreichen können, sollten Sie keine SMS benutzen. Bei mündlichen Fragen kann der Telefonist schneller auf die Antworten eingehen. Bei gewöhnlichen Sprachanrufen können Telefonisten zudem medizinische Betreuung leisten, zum Beispiel durch Anweisungen für eine Wiederbelebung.


Kann man eine SMS verschicken, wenn man sich auf einer Auslandsreise befindet?

Wenn Sie im Ausland sind, können Sie nicht per SMS an die spezifischen Nummern um Hilfe bitten. Sie würden eine Fehlermeldung empfangen.


Kann eine SMS mit jedem Gerät oder Abonnement verschickt werden?

Eine SMS an die Notrufnummern ist kostenlos, aber Ihr Handy muss eine belgische SIM-Karte enthalten.


Warum sind die Notrufnummern 112, 100 und 101 nicht per SMS erreichbar?

Die Notrufzentralen sind per SMS erreichbar, aber über spezifische Nummern (nicht über die 112, 100 und 101), da derzeit eine erste Phase läuft. In einer folgenden Phase ist vorgesehen, dass auch die üblichen Notrufnummern 112, 100 und 101 erreichbar werden.


Sind die Notrufnummern noch per Fax erreichbar?

Die Notrufnummern 112, 100 und 101 bleiben auch per Fax erreichbar.


Ist es schlimm, wenn ich per SMS die spezifische Nummer für dringende medizinische Hilfe statt der Nummer für Polizeihilfe kontaktiere?

Es gibt festgelegte Verfahren für den Fall, dass eine SMS für Polizeihilfe in einer Notrufzentrale für dringende medizinische Hilfe und Feuerwehrhilfe oder umgekehrt ankommt. Weil aber die eine Notrufzentrale dann Informationen an die andere Notrufzentrale übermitteln muss, kann dadurch Zeit verloren gehen. Wenn Sie nur Polizeihilfe brauchen, sollten Sie die spezifische Nummer für Polizeihilfe benutzen.


Werden SMS-Nachrichten von den Notrufzentralen gespeichert?

Uhrzeit, Datum, Ort und Inhalt der Nachrichten werden gespeichert. Die Telefonisten sind zur Geheimhaltung verpflichtet. Wenn Sie eine SMS an die Notrufnummern schicken, kann sie aufbewahrt werden. Verantwortliche der Notrufzentralen können sie dann erneut einsehen, um Menschen in Not noch besser helfen zu können. Aus diesem Grund können Nachrichten ein Jahr lang gespeichert werden.

Dies ist in Artikel 125 § 1 Nr. 3 und Artikel 128 des Gesetzes vom 13. Juni 2005 über die elektronische Kommunikation festgelegt.


Darf ich die beantragten Notrufnummern an andere Personen weitergeben, die gehörlos oder schwerhörig sind oder eine Sprachbehinderung haben?

Wir ziehen es vor, dass Personen, die der Zielgruppe angehören, die spezifischen Nummern nach Möglichkeit selbst beantragen. 


Darf ich mit einem Handy, das mir nicht gehört, die Notrufnummern per SMS kontaktieren? 

Wenn Sie gehörlos oder schwerhörig sind oder eine Sprachbehinderung haben, dürfen Sie die Notrufnummern per SMS kontaktieren, und zwar mit gleich welchem Handy, also auch mit dem Handy einer anderen Person, das Sie vorübergehend benutzen. Die Telefonisten in den Notrufzentralen bearbeiten alle eintreffenden SMS.